Freitag, 15. Mai 2015

Yoga

... Die Bezeichnung Yoga umfasst Verhaltensweisen, Körper- und Atemübungen, bewusste Sinneswahrnehmung und Meditation. Das klassische Yoga ist ungefähr 5'000 Jahre alt und wurde in Indien entwickelt. Das Ziel von Yoga besteht unter anderem darin, durch vollkommene Herrschaft über den Körper den Geist zu befreien. Ursprünglich war Yoga ein in acht Bereiche aufgeteilt. Ein System zur Selbsterfahrung, das den praktischen Weg des Lebens aufzeigt und zur «Erleuchtung» führen soll:
-
Zwei Stufen befassen sich mit Verhaltensweisen, welche die Beziehung des Menschen zu sich selbst und zu seinem sozialen Umfeld regeln.
-
Zwei weitere Stufen bestehen aus Körper- und Atemübungen. Es sind über 300 verschiedene Yoga-Haltungen bekannt, die möglichst langsam eingenommen werden. Dabei konzentriert man sich auf das dabei erlebte körperliche Empfinden und versucht, diejenigen Muskeln zu entspannen.
-
Die folgenden Stufen enthalten Anweisungen zur inneren Versenkung und Konzentration, eine Art Anleitung zur Meditation.

Zur Steigerung des Wohlbefindens oder zur Unterstützung des Heilungsprozesses wird empfohlen, täglich zweimal während 20 oder 30 Minuten Yoga zu üben oder zu meditieren.
Der klassische achtstufige Weg des Yoga bezieht sich auf die Philosophie des Rishi (Seher) Patanjali. 

Yoga ist ein indischer Übungsweg mit dem Ziel die Psyche zu stabilisieren, die Konzentration zu steigern und zu einem hormonisch funktionierenden Ganzen zu führen.

"sthira sukham asanam."

Text aus verschiedenen Textnachweisen zusammengetragen von Olivia Rasser, Basel 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen