Samstag, 16. Mai 2015

Jin Shin Jyutsu

Jin = der mitfühlende Mensch

Shin = der Schöpfer

Jyutsu = die Kunst

Jin Shin Jyutsu ist ein uraltes Heilwissen, welches bereits im Kojiki erwähnt wird. Diese Lebenskunst oder Weisheit lehrt uns, unsere Lebensenergie – auch Chi genannt – wieder in Schwung zu bringen, indem wir unsere Hände gezielt auf bestimmte Körperzonen legen. Strömen wird dieses Anwenden auch genannt, weil wir durch das Anlegen unserer Hände die Funktion eines Starthilfekabelsübernehmen und die blockierte Energie im Körper mit Hilfe der universellen Energie wieder ins Fliessen (ins Strömen) bringen.

Jin Shin Jyutsu - ein Heilwissen, welches uns angeboren ist – denn instinktiv legen wir die Hände dorthin wo es uns wehtut oder wir unbewusst das Bedürfnis auf Berührung verspüren – weil wir wissen (unbewusst oder bewusst), dass uns diese Zuwendung gut tut.
In der Selbsthilfe (SH) lernen wir dieses ‚unbewusste Handeln’ zu erkennen und in ‚bewusstes Handeln’ umzusetzen.

Alles was wir brauchen: unsere Hände
...die als Startkabel und Impulsgeber für Körperenergie dienen, damit sie lebendiger fliessen und selbstregulierend tätig werden kann

unseren Atem rsp. den bewussten Umgang mit ihm - konzentriert Atmung beobachten/begleiten
..belebt auch ohne Hände die Selbstheilungskräfte

die 26 Energieschlösser (SES)
... werden die Körperzonen genannt, denen Zahlen und Qualitäten zugeordnet sind.
Dazu Pythagoras: “Jede Zahl ist ein mystisches Wesen mit seiner bestimmten Schwingung.“ 
Berühren wir also die SES mit unseren Händen, entfaltet sich die entsprechende Schwingung und setzt Lebensenergie in Schwung. Dies nehmen wir durch das rhythmische Pulsieren unter unseren Fingerkuppen wahr.

etwas Geduld und Liebe für uns selbst

Zu Beginn des 20.Jahrhunderts hat der Japaner Jiro Murai diese Kunst wieder entdeckt.

Seine Schülerin Mary Burmeister hat sie Mitte der Fünfzigerjahre in den Westen gebracht und an uns weitergegeben unter der Verifizierung: Jin Shin Jyutsu® Physio Philosophie

(Grund: wie alle ganzheitlichen Heilkünste geht JSJ davon aus, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden – Jedes Unwohlsein, jeder Schmerz hat auch einen psychischen Aspekt – JSJ hilft dabei, diese Zusammenhänge zu sehen, Erkenntnisse über uns selbst zu gewinnen (SH) und dieses Wissen umzusetzen – Deshalb ist diese Heilkunst ... Physiologie, Psychologie und Philosophie zugleich)

Text: Susan Gasperini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen